Paisleymuster – ein schaurig-schöner Trend

Selten ist man sich in der Uneinigkeit so einig. Der eine feiert Paisley als Wiedergeburt des
Old-English-Gentleman oder als Reinkarnation der größten Rockband aller Zeiten (sorry, KISS-Fans - LED ZEPPELIN ist gemeint), der andere legt die allgemeingültige Mikroexpression für zutiefst empfundenen Ekel über die Büromimik und konsultiert: „im Leben würde ich das nicht anziehen“!
Paisley ist die mustergewordene Olive und ähnlich der Frucht aus Italien, Spanien und Griechenland scheiden sich am Paisleymuster die Gemüter. Dem Trend hat diese polarisierende Wahrnehmung des Musters aus „Engeland“ jedoch keinen Abbruch getan. Die bunte Farbwahl und das einprägsame Muster von der bald gebrexiten Insel findet sich nicht nur in Interior-Katalogen oder auf dem Laufsteg! Paisley war nie weg und ist jetzt wieder ganz schwer im Kommen. Bühne frei für den englischen Patienten Star!
 

Was ist dieses Paisley?

Die Kernfrage zum Muster und natürlich auch zum Namen an sich. Was ist eigentlich Paisley, woher kommt der Name und wer hat es erfunden!
Paisley ist eigentlich kein Muster! Paisley ist eine Stadt und zwar im beschaulichen Schottland. Das Nest westlich von Glasgow war in seinen goldenen Zeiten das Textil-Mekka und bekannt für Wollschals mit dem auffälligen Muster! Der Verkaufsschlager war bald europaweit bekannt unter dem Namen Paisleymuster.
Wer jetzt glaubt, dass die Schotten die Erfinder des Musters seien, der ist auf der falschen Fährte. Die Wurzeln dieses Trends liegen in Persien! Die bunten Farben und eingängigen Muster waren dort unter dem Namen Boteh (persisch بته و فرش) bekannt und geben einen Einblick in die Vergangenheit unserer Zivilisation! Ein wiederkehrendes Element ist das spitz zulaufende Komma, welches wohl an die lebenswichtige Dattelpalme erinnert. Bis in die Zeit der Kelten geht dieses Muster zurück und steht mutmaßlich für Glück und Leben.
Das Paisley-Design breitet sich von Persien nach Indien aus, um dort von englischen Soldaten auf Kashmir-Schals in den Commonwealth gebracht zu werden.
Die erste Markenbotschafterin des Paisleymusters war niemand geringeres als Queen Victoria, welche gerne gewobene Kaschmir-Schals trug. Die „gemeine“ Version waren bedruckte Schals und Paschminas aus dem schottischen Paisley. Ab diesem Zeitpunkt war das mystsisch anmutende Muster in Europa angekommen.
 

Klassisch, alt, neu, modern – das Paisleymuster im Wandel der Zeit!

Über die ursprüngliche Version des Musters kann nur noch gemutmaßt werden. Der regionale Bezug zu Persien und die wahrscheinliche Darstellung der Dattelpalme mit Einflüssen aus der römischen und griechischen Ornamatik sind jedoch gesichert.

Das für uns klassische Paisley ist das Luxusmuster der Kaschmir-Schals aus der Zeit von Königin Victoria (um 1860). Dieser Look ist auch die Grundlage der wohl bekanntesten „Paisley-Schwemme“ in der Moderne! Die Hippies machten den farbenkräftigen und besonderen Look des Musters zu ihrer Uniform! Keine Hair-Aufführung, kein Hendrix Konzert, keine Woodstock Dokumentation ohne das Jahrhundertmusters.
Auch die Beatles trugen in den späten 60ern und vor allem in den 70ern gerne und häufig Paisley. Der LSD-getränkte Sound der psychedelischen Zeit findet in den geheimnisumwobenen Stoffen und Mustern ein perfektes Ebenbild. Egal ob auf der Bühne, auf dem Lampenschirm oder auf DER Rockgitarre schlechthin (Fender Stratocaster), Paisley war in den Sommer(n) der Liebe DAS Muster.
 

Von der Mode zum Designobjekt – der Wandel des Paisleymusters

Spätestens in der Blüte der Hippie-Bewegung wurde aus dem Mode-Muster und Mode-Stoff Paisley ein Muster, welches in vielerlei Hinsicht Verwendung fand. Jedoch mit Beginn der 80er (Willkommen Hair-Metall und electro) wurde es auf der großen Bühne still um den Paisley-Look. Das Muster wurde wieder zur luxuriösen „Marke“ und fand in Sachen Mode und Kleidung wieder Anwendung bei selbstgebundenen Fliegen oder klassischen Anzugwesten zum Tweed-Sakko.

Doch auch im Bereich von klassischen Accessoires und Deko-Artikel war/ ist das Muster präsent. Kissen, Tagesdecken oder auch Bettwäsche fanden über die Jahre eine treue Anhängerschaft und einmal im Jahrzehnt beginnt ein neuer Hype rund um das klassische Englische Muster.
 
Seien es Bands oder Musiker, die dem Muster neues Leben einhauchen oder auch ein It-Girl, welches mutig und trendig vorangeht, das Ergebnis ist stets das Gleiche. Paisley ist urplötzlich wieder in aller Munde und es startet ein erneuter Siegeszug des „Komma-Musters“.
 

Paisley 1972 2019 voll im Trend!

Auch 2019 ist Paisley wieder im Trend. Seien es die ersten wehmütigen Anzeichen des Brexit, oder doch das Prince Revival (der Sänger trug häufig Paisley im charismatischen Lila), das Muster findet sich ebenso auf dem Laufsteg wie auch auf den Feeds einschlägiger Designmacher und Influencers.
Aber nicht nur in Sachen Mode ist Paisley wieder der Renner der Saison. Auch Heimtextilien im orientalisch-hippieskem Design bringen Feuer und einen Hauch Abenteuer in die heimischen vier Wände. Decken und Kissen mit dem Muster aus Paisley verzaubern mit ihrem eigenen Charme und ganz viel Geschichte. Das Motto für 2019 ist einfach!
In diesem Jahr gibt es genügend Lieblinge im Look der englischen Vergangenheit – Augen auf!